Inhalte der Ausbildung

Konzeption
Das Taijiquan wird im Rahmen der Ausbildung insbesondere unter den Aspekten der Körpererfahrung, Heilgymnastik und Bewegungsmeditation vermittelt. Die Selbstverteidungsfunktionen dienen zusätzlich der Deutung der jeweiligen Bewegungslinien.
Wir arbeiten im Sinne des Konzeptes "Taijiquan und Körperarbeit" mit kreativen Methoden der modernen Bewegungspädagogik. Die Vermittlung der klassischen Formen des Taijiquan erfolgt langsam aufbauend und wird durch Lockerungs-, Konzentrations- und Sensibilisierungsübungen sowie Tanz, Massagen, Stretching u.a. vorbereitet und ergänzt. Hierin besteht die Chance zur Körperselbsterfahrung und einem sensibilisierten Umgang miteinander.
Die gedankliche Durchdringung des in der Übung Erlebten durch Gespräche in Partner- und Kleingruppen, sowie Gelegenheiten zum Philosophieren (Daoismus) und zur methodischen Reflexion der Unterrichtsverläufe runden das Curriculum ab.
 
Jede/r Teilnehmer/in

  • erhält eine genaue Einzel- und Gruppenkorrektur der wesentlichen Taijiquan-Formen.
  • führt eine Unterrichtsdemonstration mit der Ausbildungsgruppe in der Grundausbildung durch, die methodisch und didaktisch reflektiert wird. Hierzu fertigt er/sie eine Facharbeit an, die allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird.
  • führt ein Ausbildungsbuch in dem die Ausbildungsinhalte aufgezeichnet und festgehalten werden.
  • assistiert 15 Kurseinheiten oder 2 Wochenend-Seminare im Rahmen der Vertiefungsphase bei einer bereits ausgebildeten Lehrperson.
Inhalte der Grundausbildung zum/r Kursleiter/in (12 Wochenenden á 21 UE á 45 Minuten = 252 UE)
  • Vorbereitungsübungen im Liegen, Sitzen und Stehen
  • Vorbereitende und ergänzende Körperarbeit (Dehnung, Tanz, Lockerungs- und Entspannungsmassage, Sensitiv- und Kontaktimpulsübungen)
  • Die Acht Brokat-Übungen (Baduanjin)
  • Fünf-Elemente-Übungen "Die Harmonie" und "Die Fünf Räder"
  • Der Tageslauf der Krähe
  • Methodisch akzentuierte Vermittlung der 24er Peking-Form
  • Taiji-Prinzipien anhand der Übungen Zhanzhuang (Stehende Säule) und Chansigong (Seidenübungen)
  • Sitz- und Gehmeditation
  • Sanfte Körperarbeit
  • Partner-Taiji: Tui Shou - "die schiebenden Hände" (feste und freie Formen)
  • Einführung in die zugrundeliegende Bewegungstheorie
  • Einführung in die daoistische Philosophie
  • Unterrichtsdemonstrationen durch die Teilnehmer/innen
  • Einzelkorrekturen (auf Wunsch mit mit Videounterstützung)
  • Lehrmethodische Reflexion der Unterrichtsstunden
  • Aspekte einer integrativen Bewegungslehre
  • Methodik und Didaktik des Unterrichtens
  • Geschichte des Taijiquan
  • Studium der klassischen Texte des Taijiquan
  • Yin/Yang-Theorie bis zu den acht Trigrammen
  • Theorie der fünf Wandlungsphasen
  • Die 13 Techniken des Taijiquan
  • Gesundheitswirkungen des Taijiquan
  • Grundlagen der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)
  • Betriebswirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Aspekte einer freiberuflichen Tätigkeit im Bereich Taijiquan
  • Abschlußprüfung zum/r Kursleiter/in
Inhalte der Vertiefungsphase zum/r Lehrer/in (12 Wochenenden á 21 UE á 45 Minuten = 252 UE)
  • Pflichtform: Die "Lange Form" des traditionellen Yangstils (103 Sequenzen) oder die 48er Peking-Form
  • Wahlweise mindestens eine Waffenform: 32er Schwertform (Pekingstil), Regenbogen-Fächerform,
    60er Langstockform nach Zhang Wan Fu oder 67er Schwertform im traditionellen Yangstil
  • Partner-Taiji: Tui Shou - "schiebende Hände", Da Lü - "das große Ziehen", San Shou - "die sich frei ausbreitende Hand"
  • Partner-Taiji: 14-teilige Partner-Form nach He Lin Lin
  • Vertiefende Arbeit mit den klassischen Texten des Taijiquan und der praktischen Umsetzung der beschriebenen Prinzipien
  • Prinzipien des Taijiquan: Körperstruktur, Zentrierung, Entspannen und Sinken, Verwurzelung, Unterscheidung von VOLL und LEER, Kompression, Qi-Fluß
  • Einzelkorrekturen
  • Kleingruppenarbeit zum Erlernen und Einüben von Bewegungswahrnehmung und Korrekturverhalten
  • Vertiefende Diskussion philosophischer und bewegungspädagogischer Fragestellungen aus den Bereichen Daoismus und integrative Bewegungslehre
  • Quellenarbeit mit daoistischen Texten
  • Berufsbild eines/r Lehrers/in für Taijiquan und Körperarbeit
  • Gruppenassistenz (2 Wochenenden oder eine 15teilige Abendreihe bei einem/r bereits in "Taijiquan und Körperarbeit" ausgebildeten Bewegungslehrer/in)
  • Abschlußprüfung zum/r Lehrer/in